Wissenswertes

WISSENSWERTES

Plastik

Nutzung

Weltweit wird Plastik hauptsächlich für folgende Produkte eingesetzt:

  • 50% Einmalprodukte
  • 26% Haltbare Verbraucherprodukte
  • 10% Infrastrukturprodukte
  • 14% Anderes

Quelle: FuturZwei

%

Einmalprodukte

Plastikproduktion

Quelle: DiePresse
Weltweit werden pro Jahr rund 300 Millionen Tonnen Kunststoffe hergestellt (Stand 2013). Es ist davon auszugehen, dass bis zu 30 Millionen Tonnen davon pro Jahr weltweit im Meer laden – davon in Europa allein 3,4 bis 5,7 Millionen Tonnen pro Jahr.
Quelle: Umweltbundesamt DE

Zersetzungszeiten

in Jahren

Angelschnur

Plastikflasche

Plastiktüte

Zigarettenkippe

Mikroplastik

Mikroplastik besteht aus Kunststoff-Teilchen mit einem Durchmesser unter 5 mm. Es entsteht durch verschiedene Prozesse wie etwa Abnutzung grösserer Plastikteile.

Luft / Boden

Da es auch über die Luft verteilt werden kann, findet man es auch auch im Boden in abgelegenen Naturschutzgebieten. Zum Beispiel bei Vals oder bei L’Etivaz im Kanton Waadt.

In Paris wurde Mikroplastik im Regen und in der Luft drinnen wie draussen bereits nachgewiesen. «Vermutlich atmen wir es auch ein.» Quelle: Beobachter

Wie Mikroplastik sich im Boden auf das Ökosystem auswirkt ist weniger erforscht als in Gewässern, da die Isolierung und der Nachweis sich schwieriger gestaltet. Doch mehren sich die Anzeichen dafür, dass unsere Böden noch stärker belastet sind.

Probleme: Regenwürmer beispielsweise nehmen Mikroplastik auf und wachsen dann weniger, ausserdem transportieren sie die Partikel in tiefere Bodenschichten. Zudem stören die synthetischen Teilchen die Kommunikation von Bodenbakterien, -pilzen und anderen Kleinstlebewesen, wenn sie chemische Botenstoffe an ihrer Oberfläche binden. Quelle: NZZ

Rhein

Die Konzentrationen von Mikroplastik im Rhein liegen im Bereich der höchsten Konzentrationen der bisher weltweit untersuchten Gewässer. Nach einer Studie der Universität Basel 2015 ist der Rhein mit durchschnittlich fast 900.000 Partikel pro Quadratkilometer belastet. Quelle: Universität Basel

Mittelmeer

Wissenschaftliche Studien belegen, dass das Mittelmeer eine der weltweit am stärksten mit Makro- und Mikroplastik verschmutzten Regionen ist. Quelle: oceancare

Quellen

Quellen für Mikroplastik im Meer:

  • Synthetische Textilien 35% 35%
  • Abrieb von Reifen 28% 28%
  • Feinstaub aus Städten 24% 24%
  • Abrieb von Straßenmarkierungen 7% 7%
  • Schiffsbeschichtungen 3.7% 3.7%
  • Kosmetikprodukte 2% 2%
  • Plastikpellets 0.3% 0.3%
Quelle: Wikipedia

Recycling

PET Flaschen

In der Schweiz liegt die Verwertungsquote von PET im 2016 bei 82%.

Im allgemeinen Recyclen hat die Schweiz 2016 eine Recyclingquote von 52 % erreicht – im europäischen Vergleich gehören wir damit zu den Spitzenreitern. Quelle: Swiss Recycling