Dieses Buch habe ich heute im Schaufenster unserer Kinderbuchhandlung gesehen. Genau: viel zu viel Zeug – im Schrank, im Büchergestell, im Keller, in der Gewürzschublade, in der Handtasche… heute habe ich darüber nachgedacht wie es kommt dass ich viele dieser “Zeugs” aber eben auch sehr gerne habe, weil sie bei mir Erinnerungen wachrufen: der Stoff aus dem uralten Stoffgeschäft in Como, es hatte geregnet und war garstig kalt; dieses eine Buch, von dem ich möchte dass meine Kinder es in die Hand nehmen werden wenn sie nach meinem Tod auf- und wegräumen; und genau dieses Kräutchen, das ich gefühlt nur einmal pro Jahr nutze, aber dann brauche ich es eben unbedingt. Undsoweiter. Gar nicht so einfach loszulassen. Wie machst du das? Teile mit uns dein Echo auf diese Zeilen.