Wir raten unbedingt, diesen DOK anzuschauen. Dadurch wird ganz klar wie wir umgehen mit unseren Lebensmitteln. Plastikfasten gehört in dieselbe Schublade: schnell nehmen, schnell konsumieren, schnell fortwerfen.: Der DOK zeigt auch wie es anders geht. Aber es braucht eine deutliche Stimme der Konsument*innen dazu: Wir wollen endlich nicht mehr nur “schöne” Rüebli. Alles was wir wollen ist gutes, schmackhaftes und auch für die Produzent*innen lohnendes Gemüse. Dasselbe gilt natürlich für Eier, Früchte, Salat und vieles mehr. Augen auf! Und dann handeln: mehr auf dem Markt einkaufen, beim Detailhändler Ausschussware verlangen. Was noch?