Diese Forelle war eine Thurgauerin. Sie wuchs in der Fischzucht in meiner Nähe und wird mir im Dutzend vom Fischhändler ans Haus gebracht. Von dort wandert sie geradewegs ins Tiefkühlfach bis sie es auf unseren Speiseplan schafft. Wir verfolgen derzeit die Devise, ungefähr einmal pro Woche ein Tier zu essen. Dieses muss vorher ein würdiges Leben geführt haben. Wie eben diese Forelle. ABER: die Hülle für den Transport ist aus Plastik. Und ich wüsste dafür keine andere Lösung.

Jetzt mein Dilemma: ganz auf Fisch verzichten? Oder wenn dann nur solchen von weiter weg, dafür ohne Plastikhülle? Oder nur noch Fisch vom Markt, mit viel Papier und einem dünnen Stück plastifiziertem Papier für den Transport? Wie man’s dreht: ganz ohne ist schwierig.