“Eine Woche lang komplett ohne Plastik auskommen.”

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal beim Plastikfasten mitgemacht. Eine Woche lang versucht man, ohne Plastik auszukommen. Die Aktion beginnt gerade zum zweiten Mal. Schon beim ersten Mal habe ich konsequent kein Plastik gekauft. Da ich ausschliesslich Bio-Lebensmittel kaufe, die aber meistens noch mehr verpackt sind, fiel mir das so richtig schwer. Ich musste einige Kompromisse eingehen, mich entscheiden, bio oder plastikfrei. Es gibt ein Plastikfasten-Tagebuch online, wo man über seine Erfahrung schreiben kann. Letztes Jahr habe ich das nicht gemacht, ich war genug gefordert mit der Aufgabe an sich. Dieses Jahr habe ich es mir aber fest vorgenommen, meine Erfahrungen zu teilen. Schon im Vorfeld war ich aktiv und habe versucht, viele Menschen in der Schweiz und im Vorarlberg zum Mitmachen zu motivieren.

Das Schlüsselerlebnis letztes Jahr war: Ich habe mich eine Woche lang darauf eingelassen und es lässt mich nicht mehr los, das ist phänomenal. Dieses Jahr plane ich keine Kompromisse mehr zu machen und werde konsequent nur unverpackte Bio-Produkte einkaufen. Wo das nicht möglich ist, möchte ich das Verpackungsmaterial im Geschäft zurücklassen. Am allerliebsten gehe ich direkt zu den Bauern, wo das Bio-Gemüse unverpackt in die mitgebrachte Einkaufstasche gelangt.

Quelle: www.storiesforfuture.ch