Wir kennen es alle: wir stehen im Lebensmittelgeschäft und haben Durst. Das Angebot des Mineralwassers lächelt uns an. Die Verlockung ist gross. Ich nenne dir aber 5 Gründe, warum du Mehrwegflaschen aus Glas oder Edelstahl den PET-Flaschen vorziehen sollst.

1. Umwelt

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: eine Mehrwegflasche kann man immer wieder verwenden und benötigt somit weniger Material als bei PET-Flaschen. Klar soweit. Gehen wir aber einen Schritt weiter. Was ist denn so schlimm daran, wenn wir abgepacktes Wasser trinken, anstatt das unverpackte Leitungswasser in eine Mehrwegflasche zu füllen?

Um das besser darzustellen, zeige ich dir das Ganze in Umweltbelastungspunkten* auf. Ein Liter Leitungswasser beansprucht 1.4 Umweltbelastungspunkte. Bei einem abgepackten PET-Flaschenwasser sind es 631 Umweltbelastungspunkte. Ein Liter importiertes Flaschenwasser benötigt sogar über 1’000 Umweltbelastungspunkte. Das gleicht der Umweltbelastung einer Autofahrt von drei Kilometern pro Liter. Wenn du das aufs Jahr hochrechnest, kannst du dir deine Ersparnisse der Umweltbelastungen bei einer Mehrwegflasche ja etwa ausdenken.

2. Mineralien

Alle von uns haben diesen Satz schon einmal von jemandem gehört oder sogar selbst gesagt: “Ich kaufe Mineralwasser, weil es viel mehr Mineralien als Leitungswasser enthält!” Gute Neuigkeiten: Leitungswasser enthält genau gleich viele Mineralien wie sogenanntes “Mineralwasser” aus PET-Flaschen. Die Marketingabteilungen dieser Wasserunternehmen leisteten einfach gute Arbeit bei der Vermarktung ihres Produkts. Auf diese Weise denken manche Leute, dass gekauftes Wasser mehr Mineralien hätte als Leitungswasser. Und noch ein weiterer Hinweis: Den grössten Anteil der Mineralien nehmen wir Menschen durch das Essen auf, nicht durch Getränke.

3. Qualität & Geschmack

Wusstest du, dass Leitungswasser das meist kontrollierte Lebensmittel der Schweiz ist? Die meisten Wasserversorger kontrollieren ihr Wasser automatisch 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Hinzu kommen zahlreiche manuelle Kontrollen. Darum schmeckt unser Leitungswasser aus dem Wasserhahn so gut. Man muss es lediglich in eine Mehrwegflasche füllen. Am besten verwendest du dafür eine Glas- oder Edelstahlflasche.

Im Gegensatz zu PET-Flaschen sind Glas und Edelstahl absolut geschmacksneutral. Oder hast du einmal aus einem Trinkglas Wasser getrunken, das nach Glas schmeckte? Dachte ich’s mir. Der Grund, weshalb Glas und Edelstahl den Geschmack nicht beeinflussen, liegt an deren Zusammensetzung. Beide Materialien gehen nämlich keine keine chemische Interaktion mit dem hinzugefügten Getränk ein. Das ist bei Plastikflaschen nicht der Fall – was mich auch gleich zum nächsten Punkt bringt.

4. Gesundheit

Plastikflaschen sind nicht durchgehend dicht. Dies bedeutet, dass sich kleine Plastikpartikel mit unserem Getränk in der PET-Flasche vermischen. Diese Menge summiert sich bei hohem Konsum aus PET-Flaschen. Würden wir uns ein ganzes Jahr nur von Wasser aus PET-Flaschen ernähren, würden wir insgesamt sogar eine ganze PET-Flasche “verspeisen”.

Wo wir schon beim Essen von Plastik sind: Tiere erkennen nicht, dass Plastik ungesund für sie ist. Aus diesem Grund essen sie es in der Annahme, es sei gewöhnliche Nahrung. Da Glas und Edelstahl anorganisch sind, nehmen Tiere diese Materialien nicht als Nahrung wahr.

5. Kosten

Ich schliesse die Runde mit einem weiteren wesentlichen Punkt: Leitungswasser ist günstig – und zwar so richtig. Etwa 1 Rappen für jeden halben Liter. Ein halber Liter Wasser im Lebensmittelgeschäft kostet etwa 1 Franken. Dann kommen noch all die öffentlichen Dorf- und Stadtbrunnen mit hervorragendem Trinkwasser dazu Da muss man kein Mathegenie sein um zu erkennen, dass sich der Kauf einer Mehrwegflasche ziemlich schnell lohnt.

Also los, schnapp dir eine Mehrwegflasche und verbessere deine Umweltbilanz, deine Gesundheit und deinen Kontostand! Ich empfehle dir eine der Glas- oder Edelstahlflaschen der Nonprofit-Organisation WASSER FÜR WASSER. Mit einem Kauf in ihrem Shop tust nicht nur gutes für dich und die Umwelt, sondern unterstützt sie auch bei ihrer Sensibilisierungsarbeit zum Thema Wasser. https://wfw.ch/shop

*Umweltbelastungspunkte sind Kennzahlen, die verschiedenste Faktoren für eine Umweltbelastung miteinbeziehen.

Link zum Artikel: https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/wirtschaft-konsum/dossiers/der-umweltbelastungspunkt.html
http://trinkwasser.svgw.ch/index.php?id=760&L=0)
https://folio.nzz.ch/2018/maerz/als-waers-champagner